Aktuelles

Gekürztes Zitat aus dem Lokalanzeiger

Information

„Höhepunkte Hahnheimer Geschichte“

Zukunftswerkstatt

Rieslingstr.


Termine

Historische Ausstellung
30.03.2014 (15.00 Uhr) bis 19.12.2014

historische Weinlese und Weinprobe aus historischen Lagen
01.09.2014 bis 01.10.2014

Kerbesamstag: historischer Kerbeumzug, Kerbesonntag: Rundgang
05.09.2014 bis 09.09.2014

in der Dreikönigsbücherei Hahnheim
20.09.2014 (09Uhr)

Gemeindehalle
02.10.2014 (20:00 Uhr)

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der
Ortsgemeinde Hahnheim

Hahnheim liegt am Fuße seiner Weinlagen am Hahnheimer Knopf in einer reizvollen Landschaft, die vom Flusslauf der Selz, dem Naturschutzgebiet "Hahnheimer Bruch" nd dem sich öffnenden rheinhessischen Hügelland geprägt ist. Hahnheim ist reich an Biotopen. Der „Hahnheimer Bruch“ ist Teil eines großen Vogelschutzgebietes und überregional bekannt, der Selztalradweg führt daran vorbei. Außer seiner zentralen Lage im Einzugsbereich der Landeshauptstadt Mainz bietet Hahnheim ein breites Spektrum an Geschäften und Betrieben im Dienstleistungs-, Handwerks- und Gaststättenbereich. Ergänzt durch Kindertagesstätte, Grundschule, Sportstätten und einem Gemeindezentrum bietet sich zusammen mit dem Angebot der Hahnheimer Vereine die Grundlage für ein gutes Leben und Wohnen in Hahnheim.

Traditionell und modern – das ist Hahnheim. Ein buntes Vereinsleben heißt Neubürger und Neubürgerinnen herzlich willkommen. Hahnheim lebt mit seinen Vereinen und mit großem ehrenamtlichem Engagement. Besonders hervorzuheben ist dabei das Dorfgemeinschaftszentrum, as von den Vereinen stark genutzt wird. Hier hat auch der Partnerschaftsverein (Hahnheim hat seit 1999 Jahren eine Partnerschaft mit dem Ort Váralja in Ungarn) sein Domizil.

Ich lade Sie ein: Genießen Sie ein Gläschen Hahnheimer Wein und besuchen sie uns!

Werner Kalbfuß
Ortsbürgermeister

Geoportal goes online
Informationen rund um Natur, Bauen, Wohnen und Leben auf Basis von Luftbildern, Karten und weiteren Fachinformationen. Informationen, für die man früher die Verwaltung besuchen musste…
Besonders interessant … für Bürgerinnen und Bürger, die ein Haus im Kreis bauen oder kaufen wollen. Es zeigt an, wo freie Grundstücke vorhanden sind und ob es dort einen Bebauungsplan gibt. Dieser kann in der Regel direkt online eingesehen werden … .(Ist ein) Hauskauf geplant … kann mit dem Geoportal sofort überprüft werden, ob das Objekt unter Denkmalschutz steht oder auch, wie weit es zur nächsten Schule oder KiTa ist. …”

Weitere Informationen:
• Standorte öffentlicher & sozialer Einrichtungen,
• zu Naturschutzgebieten,
• Standorte von Windenergieanlagen.

“… Das Geoportal ist abrufbar über die Kreis-Homepage www.mainz-bingen.de (Menüpunkt “Geoportal”, Bedienungsanleitung unter Punkt “Hilfe”).




weitere Themen:
(für detailierte Informationen anklicken)
Schnelles Internet und Mittelspannung
Zusammen mit Bürgermeister Kalbfuß fand am 18. August 2014 eine weitere Ortsbegehung mit dem Team des EWR (Ltg. Dipl. Ing. Max Schmittel), dem Team der Baufirma Harth aus Saulheim und Herrn Waldmann von der Verbandsgemeinde Rhein-Selz statt. Kombiniert werden sollen die Verlegung von Lichtwellenleiter, Kupfer (DSL) und die notwendigen Instandsetzungsarbeiten am Mittelspannungsnetz. Gut für Hahnheim, das beide Maßnahmen koordiniert stattfinden.

Begonnen wird in Kürze auf dem Feldweg zwischen Kleegarten und Oberer Hauptstraße, dem Köngernheimer Weg.

Die Baumaßnahmen im Ort starten nach der Kerb, vorher findet eine umfassende Information der Bürgerinnen und Bürger statt, Termin wird in diesen Tagen vereinbart.

Einladung zur Ausstellung
Gemeindezentrum, Mehrzweckraum, 1. Stock

Geöffnet im August 2014:

13.8. Mittwoch 16-18 Uhr
17.8. Sonntag 16-18 Uhr
und nach Absprache für Gruppen u.a.

Mitglieder des waren anlässlich des Festjahres <1250 Jahre Hahnheim> am 6. August beim Seniorenkaffee zu Gast und haben mithilfe alter Fotos zu Gesprächen und Geschichten angeregt.
Solche Fotos sind auch in der Ausstellung z.B. auf der Schautafel „Feste und Alltag“ zu sehen. Interessierte aus Hahnheim und den Nachbargemeinden sind herzlich zum Besuch der Ausstellung eingeladen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Arbeitskreis Hahnheimer Geschichte

In Hahnheim bewegt sich was
Nun hat mit der Arbeitsgruppe Mobilität das nächste Projekt der Zukunftswerkstatt Hahnheim die Arbeit aufgenommen. Am Samstag den 28.06.2014 traf sich die Arbeitsgruppe erstmals, um für die Themen „ÖPNV und Bürgerbus“, sowie „Radwegenetz Hahnheim – Erhalten und Erweitern“ Konzepte zu erarbeiten, die letztendlich dem Gemeinderat vorgestellt werden sollen.
Sehr zur Freude der Initiatoren der Zukunftswerkstatt kam es zu vielen konstruktiven Gesprächen und Diskussionen. Ideen wurden vorgebracht und besprochen.
Mit Hilfe der vielen bereits im Vorfeld dargebrachten Vorschläge von Hahnheimer Bürgerinnen und Bürgern, wurden die ersten anstehenden Aufgaben klar definiert und mit deren Bearbeitung begonnen.
So wurden zum Beispiel Begehungen geplant und terminiert, um die Bestandsaufnahme der Radwege zu vervollständigen bzw. Alternativen zu finden. Ebenfalls werden alle bestehenden Busverbindungen unter die Lupe genommen, um realisierbare Verbesserungen zu finden und die existierenden Mängel zu dokumentieren.
Schnell wurde den Anwesenden bewusst, dass das Thema Mobilität sehr vielfältig ist und so kamen im Laufe des Nachmittags immer neue Themen und Vorschläge zusammen.
Sollte nun auch Ihr Interesse geweckt sein, melden Sie Sich einfach persönlich bei unseren Ansprechpartnern Stefan Merkle-Bach (06737 – 712 505) und Dirk Elsheimer (06737 – 715 1961), oder einfach per Mail an: mobilitaet.hahnheim@gmail.com. Weitere engagierte und tatkräftige Mitstreiter sind natürlich sehr willkommen.
Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe Mobilität findet am Samstag den 09.08.2014 um 11:00 Uhr im Gemeindezentrum Hahnheim statt. Aus organisatorischen Gründen bittet die Arbeitsgruppe um eine kurze Voranmeldung.
Kommen Sie vorbei, bringen Sie Ihre Ideen und Vorschläge ein. Denn in einem der wichtigsten Punkte des Nachmittages waren sich alle Teilnehmer des ersten Treffens einig:
In Hahnheim bewegt sich was!

Fahrbahnsperrung
Wegen Bauarbeiten wird die Rieslingstraße vom 11. bis 12. August 2014 gesperrt.
Werner Kalbfuß

Erste Sitzung des neuen Gemeinderats nach der Konstituierung
Die erste Phase der Einarbeitung ist geschafft, der Bürgermeister hat sich einigermaßen eingerichtet, die neu zusammen gestellten Fraktionen finden so langsam zusammen, Zeit für die erste Arbeitssitzung.

Im Vorfeld folgten die Fraktionsvorsitzenden von SPD, CDU und WG am 11. Juli 2014 der Einladung des Bürgermeisters, man vereinbarte regelmäßige Treffen, offene Kommunikation untereinander. Dabei immer im Fokus die gemeinsame Arbeit für unsere Heimatgemeinde Hahnheim. Umsetzung dieses Wählerauftrags, Alle einbinden, Ziehen am gleichen Strang in die gleiche Richtung.

Die kommende Ratssitzung selbst wird bestimmt durch einige Vorgänge aus der Vergangenheit, die aufzuarbeiten sind, aktuelle Themen gehören dazu und einige Weichen für kommende Projekte müssen gestellt werden. Ergänzt um Routinepunkte ergibt sich folgende Tagesordnung:

Den HahnheimerInnen gehört traditionell der erste Punkt, Verwaltung und Rat stellen sich den Fragen der Einwohner.

Dringend behandelt und entschieden werden muss Punkt „ Baumfällungen und –pflegearbeiten“. Schon im Vorfeld machte Wehrführer Benno Dettweiler auf die Gefahrenquellen entlang der Selz und am Schornsheimer Graben aufmerksam. Zusammen mit Monika Schäfer wurde ein Beschlussvorschlag erarbeitet, der zur Diskussion steht.

Sicherheitsbeleuchtung und Brandschutz der Gemeindehalle stehen ebenfalls als dringlich zur Debatte. Zum einen ist der Punkt Erneuerung der Batterien für die Sicherheitsbeleuchtung noch offen aus der letzten Legislaturperiode und sollte schnell vom Tisch. Neu als Problem erkannt sind die Defizite beim Brandschutz, die beim Prüfen der raumlufttechnischen Anlagen zutage traten. Gemeinsam mit Herrn Forstmann von der VG wurden Gutachter kontaktiert, mit deren Hilfe konsequent an der Abarbeitung der Sicherheitslücken gearbeitet werden soll. Aufgabe des Gemeinderates sind die Auswahl des Gutachters und das Abstecken der genauen Aufgabenstellung.

Auf Interesse Aller dürfte der Tagesordnungspunkt „DSL-Ausbau in Hahnheim“ stoßen. Unterrichtet wird über den Verlauf und das Ergebnis der Ortsbegehung Ende Juni 2014 sowie die weiteren Schritte von der kommenden Ausschreibung bis zur Auftragsvergabe. Die EWR-Projektleitung bot an, über den Projekt- und Arbeitsablauf und weitere technische Details öffentlich zu informieren. Der Rat ist gefragt, das Informations-Angebot von EWR zu prüfen, zu diskutieren und letztendlich über die Durchführung einer öffentlichen Informationsveranstaltung zu entscheiden.

Mängelliste der Überprüfung im März 2014 und der Zustand des Außengeländes der KiTa Wingertswichtel werden die Ratsmitglieder danach beschäftigen. Im Fokus steht das Außengelände, das sich gerade nach den Regenfällen Mitte Juli flugs in eine Seenplatte verwandelte. Es stehen Haushaltsmittel bereit, diskutiert und entschieden werden soll über das Anpacken und Lösen dieser Aufgabe.

Beim Thema Kerb 2014 wird der aktuelle Planungsstand vorgestellt, der Bürgermeister informiert zudem über die Ergebnisse der Gespräche mit der Kerbejugend, dem Kerbekreis und anderen Mitgestaltern der Kerb im Jubiläumsjahr. Festgelegt werden außerdem die nächsten Schritte über eine noch kommende Ausschusssitzung bis zur Feinjustierung des Gesamtprogrammes.

Bei den Änderungen des Flächennutzungsplans geht es um Anliegen der Nachbargemeinden. Mit Anfragen und Mitteilungen endet der öffentliche Teil der Gemeinderatssitzung.

Alle Ratsmitglieder hoffen auf viele interessierte Hahnheimerinnen und Hahnheimer. Tagesordnung, relevante Unterlagen werden für alle sicht- und lesbar mit Beamer präsentiert.

Einladung zum Lesefrühstück
am Samstag, 20. September 2014, um 9 Uhr
in der Dreikönigsbücherei Hahnheim

„Sprudelndes Leben, strömende Zeit“
Petra Urban liest Frauengeschichten vom Älterwerden

Nach einem gemeinsamen Frühstück wird Petra Urban aus ihrem neuen Buch „Sprudelndes Leben, strömende Zeit“ vorlesen.
Wer in die Geschichten hineinhört, wird merken, dass es so recht keinen Anfang und kein Ende gibt. Irgendwie ist man immer mittendrin. Und das ist so gewollt und auch gut so. Denn alles ist im Fluss.
Auch wenn die Autorin das Älterwerden keineswegs als leichte Aufgabe empfindet, so bedeutet es doch für sie, im Fluss der Zeit immer wieder lustvoll neue Prioritäten zu setzen. Leidenschaftlich und lebenslänglich Sensibilität für das zu entwickeln, was im Augenblick wirklich wichtig ist. Frauen, die dem Leben liebend zugewandt sind, so zeigt sie, empfinden keinen ihrer Geburtstage als Tiefschlag. Ganz im Gegenteil. Jede Zahl wird zum Aufwind, der sie fröhlich weiterträgt, zu einer Zeit des Aufbruchs. Älterwerden, so Petra Urban, heißt: Eine neue Lebendigkeit entdecken. Neue Berührungen mit dem Leben wagen. Das Dasein, ungeachtet der angehäuften Jahre, zu einem Strom kleiner Freuden werden zu lassen. Freuden, die einen das Geschenk des Lebens intensiver, vielleicht bedächtiger, auf jeden Fall aber tiefer erleben lassen.
Ein poetisches Buch vom Älterwerden, das auch Männern durchaus etwas zu sagen hat.


Eintrittskarten - 15 Euro –
nur im Vorverkauf
ab Juli in der Dreikönigsbücherei Hahnheim.
In der Eintrittskarte ist das Frühstück eingeschlossen.

Haie, Muscheln, Krebse – Einstmals Meeresboden, heute Hahnheim
Ein Vortrag über die Vorgeschichte der Hahnheimer Region am Sonntag, 20. Juli 2014, 16 Uhr, im Gemeindezentrum im Ausstellungsraum.

Dieser 2. Vortrag im Rahmen der Ausstellung berichtet über die Vor- und Frühgeschichte der Hahn-heimer Region. Referent ist der Biologe und Paläontologe Kai Nungässer, der auch diesen Teil der Ausstellung erarbeitet hat. Mitveranstalter sind die . Die Ausstellung ist bereits um 15 Uhr geöffnet.

Alle Interessierten aus Hahnheim und den Nachbargemeinden sind herzlich zum Besuch der Ausstellung und zum Vortrag eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Hans Bingula (Arbeitskreis Hahnheimer Geschichte)

Erste Hilfe Kurs in Hahnheim
Der SC Hahnheim beabsichtigt, einen dezentralen Erste Hilfe Kurs in Hahnheim anzubieten. Besonders interessant dürfte dieser Kurs für Übungsleiter / Trainer / Betreuer oder auch Führerschein-Anwärter sein, wobei selbstverständlich jede(r) Interessierte teilnehmen kann. Voraussetzung für das Zustandekommen ist eine Mindestteilnehmeranzahl von 12 Personen. Folgende Eckdaten können wir Ihnen hierzu mitteilen:

- Dauer: 16 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (= 2 Tage mit jeweils acht Stunden inkl. aller Pausen).
- Gruppengröße: mindestens 12 bis maximal 20 Personen.
- Kosten: 45,00 € / Person.
- Teilnehmervoraussetzungen sind nicht vorhanden.
- Termin: Wird in Abhängigkeit von den Teilnehmer(innen) gewählt.

Für Teilnehmer, die in unserem Verein als Übungsleiter oder Trainer tätig sind bzw. eine diesbezügliche Aufgabe übernehmen werden und mindestens 16 Jahre alt sind, werden die Kosten übernommen. Sollten Sie Interesse an diesem Erste Hilfe Kurs haben, wenden Sie sich bitte an den SC Hahnheim:

Ansprechpartner: Martin Alexander
Tel.: 06737 / 710131
E-Mail: Ma.Alexander@t-online.de

Deutsche Flugsicherung

Langen, 10. Juli 2014
Flugvermessung am Flughafen Frankfurt Mit Lärmbelästigungen muss gerechnet werden

In der Zeit vom 14. bis zum 17. Juli 2014 finden in der Zeit von 23 Uhr bis 5 Uhr am Flughafen Frankfurt Vermessungsflüge statt. Dabei werden beide Betriebsrichtungen (Ost- und Westwetterlage) beflogen. Falls aufgrund schlechten Wetters beispielsweise keine Flugvermessungen zum genannten Termin stattfinden können, werden diese auf die Nacht vom 17. Juli auf den 18. Juli 2014 verlegt.

Als Vermessungsflugzeug kommt eine zweimotorige Propellermaschine vom Typ Beechcraft King Air 350 zum Einsatz.

Trotz des Nachtflugverbots am Flughafen Frankfurt dürfen technische Überprüfungsflüge, wie zum Beispiel Vermessungsflüge, auch während der Nacht stattfinden. Tagsüber würden diese Flüge zu einer großen Beeinträchtigung des regulären Flugverkehrs führen.

Die Vermessung technischer Einrichtungen ist für die Sicherheit im Luftverkehr unverzichtbar. Daher bittet die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH die Bevölkerung um Verständnis.

Impressionen 1250 Jahre - Jazz im Gemeindehof

Liebe Hahnheimer Bürgerinnen und Bürger,
für alle die da waren als kleine Erinnerung, für alle die verhindert waren als kleine Impression.

Vier Bilder sagen mehr als 1000 Worte:
1250 Jahre - Jazz im Gemeindehof
1.) Super-Band - AZ-Big-Band - mitreißender Sound, tolle Solisten
2.) Super-Publikum - So sind Sie halt, unsere Mitbürger
3.) Super-Hahnheimer - Anpacken - kein Problem in Windeseile war der Gemeindehof wieder aufgeräumt.

Viele Grüße und schönes Rest-Wochenende
Euer/Ihr
Werner Kalbfuß

Uhrzeit der konstituierende Sitzung
!!!WICHTIG!!!

An Alle Hahnheimer Bürgerinnen und Bürger:

Leider wurde die Uhrzeit zur konstituierende Sitzung des Gemeinderates in der Allgemeinen Zeitung falsch übermittelt.

Die Sitzung beginnt heute Abend (04.07.14) um

20.00 Uhr

Einladung zur konstituierenden Sitzung


Hier finden Sie die Einladung zur konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 04.07.2014 um 20.00 Uhr im Gemeindezentrum.

Gemeinderat Hahnheim
Sitzung

Zukunftswerkstatt


Liebe Hahnheimer Mitbürger,

die Arbeitsgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ hat Ihre erste Gruppensitzung am Montag den 30.06.2014 um 19 Uhr im Gemeindezentrum Hahnheim.

Hierzu möchten wir nochmals auf diesem Weg alle Teilnehmer der Zukunftswerkstatt und interessierte Hahnheimer und Hahnheimerinnen herzlich einladen.

Um einen kurzen Überblick über die Themen der Arbeitsgruppe zu bekommen, habe ich die Dokumentation der Zukunftswerkstatt beigefügt. Auf den Seiten 28 und 29 finden Sie unsere Projekte mit den Nummern 8, 9, 10 und 11.

Bei Fragen stehe ich gerne telefonisch unter der 06737-715 1961 zur Verfügung.

Aus organisatorischen Gründen bitte ich um eine kurze Anmeldung per Telefon oder email.

P.S. Das (mögliche) Deutschlandspiel findet an diesem Tag um 22 Uhr statt! Bis dahin sind auf jeden Fall alle wieder zu Hause!

Mit freundlichen Grüssen

Diana Elsheimer

Jazz im Gemeindehof
Jazz im Gemeindehof

Váralja besucht Hahnheim 2014
Besuch von Freunden aus Váralja

Sportliche Völkerverständigung
von Karola Elter


Am Donnerstag, d. 01. Mai 2014 konnte der Partnerschaftsverein Hahnheim wieder Gäste bzw. Freunde aus Váralja in Hahnheim begrüßen. Unter den 51 angereisten Personen befanden sich in diesem Jahr und zum ersten Mal in der 10-jährigen Vereinsgeschichte! auch 11 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 16 Jahren. „Darauf arbeiten wir schon lange hin, die Jugend ist unsere Zukunft“ sagte der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Roland Elter, in seiner Begrüßungsansprache in der voll besetzten Hahnheimer Gemeindehalle. Da auch in Ungarn der 1. Mai ein Feiertag ist und die Schulen am „Brückentag“ keinen Unterricht hatten war es möglich, dass so viele junge Magyaren mitreisen konnten. Bei leckeren Schnitzeln mit reichlichen Beilagen, hervorragend zubereitet von unserer „Vereinswirtin“ Helga Dexheimer, kam man schnell ins Gespräch. Auch diejenigen, die zum ersten Mal nach Hahnheim gekommen waren, fühlten sich bei ihren Gastgebern sofort willkommen.
Für die Fahrt an die Mosel die am Freitag stattfand, musste wegen der großen Nachfrage noch ein zweiter Bus gechartert werden. 84 Personen umfasste die Gruppe, die nach einer kurzweiligen Fahrt Beilstein erreichte. Unterwegs hatten unsere Freunde die Gelegenheit, schon vom Bus aus die steilen Hänge am schönen Moselufer zu bestaunen. Die Burgruine Metternich war das erste Ziel. Von hier aus hat man einen herrlichen Ausblick auf den Fluss und die schöne Landschaft. Einige frühere Schulkameraden haben heute noch Kontakt zu Rolf Herzer. Er hat seine Kindheit in Hahnheim verbracht, ist heute stolzer Besitzer der Burg und betreibt mit seiner Familie das Restaurant „Burg Metternich“ sowie ein dazugehöriges Hotel. Nach einem ausgiebigen Mittagessen war Gelegenheit zu einem Bummel durch die romantischen Gassen. Als „Rothenburg an der Mosel“ ging das liebliche Dorf sogar in die Filmgeschichte ein. Fünf Filme, u. a. mit Heinz Rühmann, wurden vor dieser herrlichen Kulisse gedreht. Nach einer einstündigen Schifffahrt mit Schleusendurchfahrt erreichten wir Cochem. Ein Spaziergang durch die vorbildlich restaurierte Altstadt, eine erholsame Kaffeepause oder ein Bummel über den mittelalterlichen Handwerkermarkt ließen die Zeit schnell vergehen, bevor sich pünktlich um 18.00 Uhr die beiden Busse wieder Richtung Hahnheim in Bewegung setzten. Dieser schöne Tag klang mit einem Abendessen in den Familien aus. Der Samstagvormittag stand unseren Gästen zur freien Verfügung und nach dem Mittagessen war Gelegenheit zu einem Dorfrundgang. Unter der Leitung von Hans Bingula hatten vor allem diejenigen, die zum ersten Mal hier waren die Gelegenheit, die Sehenswürdigkeiten von Hahnheim zu besichtigen.
Der spätere Nachmittag stand dann ganz im Zeichen des Fußballs. Die Initiative kam vom Vorsitzenden des SC Hahnheim, Werner Kalbfuß, tatkräftig unterstützt von Martin Alexander. Ihnen, sowie Zoltan Schmidt aus Váralja war es in diesem Jahr zum ersten Mal gelungen, ein „Ungarisch-Deutsches“ Jugendländerspiel zu veranstalten. In selbst beschrifteten gelben Trikots spielten sieben ungarische Jungs gegen eine Mannschaft aus Hahnheim. Viele Zuschauer unterstützten die Spieler mit Anfeuerungsrufen, bejubelten jedes Tor und die Superleistung des ungarischen Torwartes Szilárd. Obwohl die Gastgeber gewannen, erhielten beide Mannschaften einen Pokal und jeder Spieler eine Urkunde zur Erinnerung an dieses denkwürdige Ereignis. Zoltan Schmidt sprach den Hahnheimer Spielern eine Einladung nach Váralja aus, wo man im nächsten Jahr das „Rückspiel“ veranstalten möchte.
Ein großes Dankeschön gilt den Helferinnen und Helfern vom SC Hahnheim für die Versorgung der Zuschauer mit leckerem Kuchen, Kaffee und sonstigen Getränken. Zum Abschluss des Nachmittags zeigten die Turnerinnen unter der Leitung von Franziska Breyer ihr Können mit einer flotten Darbietung in der Turnhalle, welche mit viel Applaus honoriert wurde.
Vor dem gemeinsamen Abendessen in der Gemeindehalle besuchten die ungarischen Gäste noch den Friedhof. Seit 2009 ist es bei jedem Besuch ihr Wunsch, das Grab von Heinz Ofenloch zu besuchen und ihm zu gedenken.
Nachdem sich alle am üppigen kalten Büffet vom Partyservice Schwamb aus Selzen, angereichert mit vielen leckeren Salaten unserer weiblichen Vereinsmitglieder, gestärkt hatten, überreichte die Bürgermeisterin von Váralja, Judit Fritz, eine aus Holz gefertigte Bank. Der zweite Beigeordnete, Gert Holland-Cunz, bedankte sich im Namen der Gemeinde Hahnheim für dieses schöne Geschenk und machte auch gleich eine „Probesitzung“. Anschließend konnte zu deutscher und ungarischer Musik, aufgelegt von unserem „Vereins-DJ“ Thomas Elter, das Tanzbein geschwungen werden.
Am Sonntagmorgen hieß es schon wieder: Abschied nehmen. Umfangreiches Gepäck und reichlich Verpflegung für die lange Heimreise wurden im Bus verstaut und das obligatorische Gruppenfoto gemacht. Mit vielen Umarmungen, unzähligen Küsschen und guten Wünschen verabschiedeten sich „alte und neue“ Freunde voneinander und pünktlich um neun Uhr setzte sich der Bus Richtung Ungarn in Bewegung.
Nach 15 Stunden Fahrt kamen alle wieder wohlbehalten in Váralja an.
Der Vorstand des Partnerschaftsvereins möchte sich an dieser Stelle sehr herzlich bei ALLEN bedanken, die in irgendeiner Weise zum Gelingen dieser schönen Tage beigetragen haben!

Höhepunkte Hahnheimer Geschichte im Juni
Anlässlich des Hahnheimer Jubiläumsjahres hat der eine Ausstellung zur Dorfgeschichte zusammengestellt. Diese Ausstellung zeigt auf vielfältige Weise ihre Höhepunkte: Prähistorie, Angelbaum, Zisterzienserkloster, Jüdische Gemeinde, Dr.Johann Hoffmann, 20. März 1945 sowie Alltag und Feste mit zahlreichen älteren Fotos.
Diese laut AZ-Landskrone „sehenswerte Ausstellung“ ist im Monat Juni an folgenden Tagen zu sehen:

- Pfingstmontag, 9.6.2014 15-17 Uhr; mit Kurzfilmen zur Dorfgeschichte: Fällung des Angelbaumes (1999), verschiedene Dorffeste (z.B. MGV 1980) u.a.m.

- Mittwoch, 18.6.2014 16-18 Uhr

- sowie nach Absprache bspw. für Gruppen, Schulklassen u.a.

Nachdem am Sonntag, 1.6.2014 die Gruppe der Vor- Konfirmanden die Ausstellung besucht hat, um jüdische Spuren zu erkunden, möchten wir alle Interessierten aus Hahnheim und den Nachbargemeinden herzlich zum Besuch der Austellung einladen.
Die Mitarbeiter des freuen sich auf Ihren Besuch!

Hans Bingula (AKHG)

Wahlergebnisse der Gemeinde Hahnheim 2014
Die Wahlergebnisse der Kommunalwahl 2014:

Ortsbürgermeister Hahnheim 2014


Kalbfuß, Werner (SPD) - 507 Stimmen


Gemeinderat Hahnheim 2014

SPD
1 Kalbfuß, Werner - 890 Stimmen
2 Mangold-Wegner, Sigrid - 677 Stimmen
3 Grün, Torsten - 613 Stimmen
4 Elter, Roland - 490 Stimmen
5 Holland-Cunz, Gert - 432 Stimmen
6 Merkle-Bach, Stefan - 399 Stimmen
7 Hombach, Andrea - 388 Stimmen
8 Dr. Holland-Cunz, Jutta - 387 Stimmen
9 Mathäs, Bernd - 356 Stimmen

CDU
1 Koch, Herbert - 425 Stimmen
2 Ruzycki, Christiane - 398 Stimmen
3 Hattemer, Michael - 299 Stimmen
4 Zang, Michael - 274 Stimmen

WGH
1 Engmann, Peter - 391 Stimmen
2 Laubenheimer, Gerhard - 387 Stimmen
3 Alexander, Martin - 365 Stimmen

Der Kräutergarten im Mittelalter
Eine Gemeinschaftsveranstaltung von Ortsgemeinde und majoRahn

Am letzten Mai-Samstag und erstem Juni-Sonntag waren viele Gartenliebhaber im Garten der Familie Rahn unterwegs. Im Rahmen der Veranstaltungen zu 1.250 Jahren Hahnheim konnten sie sich ausführlich über den Kräutergarten im Mittelalter informieren. Anne Rahn führte in die Thematik ein und die vielen bunten Beete und unterschiedlichen Kräuter sprachen für sich selbst. Die Vielfalt der Pflanzen und die wunderschöne große Gartenanlage dürfte bei vielen Gärtnern/innen den Wunsch nach mehr Garten geweckt haben. Über die Verwendung von heimischen Pflanzen in der Küche und als Heilmittel wurde gefachsimpelt. Dass die Dachwurz (der die besondere Liebe von Anne Rahn gehört) die deutsche Aloe Vera ist, war den meisten neu. Bei Kaffee und hausgebackenem Kuchen konnte man abschließend im lauschigen Garten die „Seele baumeln“ lassen. Ein weiterer Höhepunkt im Hahnheimer Jubiläumsveranstaltungskalender!

Sigrid Mangold-Wegner
Ortsbürgermeisterin




Kräutergarten im Mittelalter


Kräutergarten im Mittelalter